19. März 2021 Christian Dauser

Christian Dauser

„Bei uns wird alles in bester Handwerksqualität selbst hergestellt.“

  • Düsseldorfer Gulaschkanone in mittlerweile dritter Generation
  • Wirsing, Grünkohl und Hülsenfrüchte liegen im Trend
  • Zutaten frisch und größtenteils von hiesigen Bauern und selbst weiterverarbeitet

„Tradition ist nicht ohne innovatives Handeln möglich“, fasst Christian Dauser heute zusammen, was die Familie Dauser 1947 mit einer Metzgerei mit angeschlossener Gaststätte im Düsseldorfer Hafen begründete. Und zwar die Karriere stadtbekannter Suppen und Eintöpfe, die täglich seit 1979 auf dem Carlsplatz in Düsseldorf angeboten werden – frisch zubereitet aus dem Kessel oder auch in Form von Konserven für zu Hause.

Christian Dauser betreibt das Geschäft der „Düsseldorfer Gulaschkanone“ nun in mittlerweile dritter Generation. An drei Standorten in der Rheinmetropole beschäftigt er bis zu vierzig Mitarbeitende, die Suppen und Eintöpfe kochen und frisch oder in Konserven verkaufen. Hergestellt werden alle Speisen im Stadtteil Derendorf, und neben dem traditionellen Geschäft am Carlsplatz eröffnete der Suppenkoch 2008 auch ein Restaurant auf der Ulmenstraße.

Im Angebot sind Klassiker wie die „Äzesupp vom Dauser’s Jupp“. Auch Wirsing, Grünkohl und Hülsenfrüchte liegen im Trend und sind darüber hinaus ideale Fitmacher und wahre Vitaminbomben, wie Dauser feststellt. „Die meisten Zutaten holen wir frisch bei hiesigen Bauern und verarbeiten sie im eigenen Betrieb weiter“, ist ihm wichtig. Und Zutaten wie zum Beispiel Fonds stellt er selber her. Auch die Wurst in den Suppen kommt aus eigenen Produktion.

 

 

Zurück