30. Juni 2022 Cornelius Lahme & Daniel Asselmann

Cornelius Lahme & Daniel Asselmann

„Unsere Käse sind handgekäst mit außergewöhnlichen Affinierungen in Bioland-Qualität.“

  • Münsters Hafenkäserei überrascht mit barrierefreier Schaukäserei
  • Käsesorten wie Käpt’n Pauli, der Muntere Matrose oder der Fröhliche Fähnrich
  • Für Vegetarier wird der Käse extra mit mikrobiellem Lab produziert

„Das A und O ist bei uns immer noch die Milch“, erzählt Daniel Asselmann von der Hafenkäserei in Münster, denn er weiß: „Ohne unsere wichtigsten Mitarbeiterinnen auf der Weide ginge schließlich nichts.“ Aus tiefer Überzeugung habe man sich deshalb von Anfang an für Bio-Milch entschieden. „Unsere Milch ist Bioland zertifiziert und kommt fast ausschließlich aus dem Münster- und Emsland“, sagt der Käse-Experte.

Die Käserei in Münsters Hafen gibt es nun schon seit 2014. Sie beschäftigt circa zehn Mitarbeitende, die in einer Schaukäserei mit angeschlossenem Restaurant die neugierige Kundschaft mit gläserner Produktion überrascht. „Alles ist transparent und einsehbar“, sagt Daniel Asselmann. Dabei entstehen leckere Käsekreationen wie der pikante Blaue Barbier, der leicht-süßliche Freche Fockaffe oder der vollmundige Kleine Korsar.

Zu entdecken gibt es dabei viel: „Unsere Käse sind handgekäst mit ungewöhnlichen Affinierungen.“ Darunter versteht man das Veredeln der Käselaibe – zum Beispiel mit Whisky, Rosmarin und Blaubeeren oder auch Honigmalz. Zusatzstoffe indes sind in der Hafenkäserei kein Thema. „Auch Vegetarier können gern an Bord bleiben“, erklärt Daniel Asselmann – denn im Käsefertiger landet ausschließlich mikrobielles Lab. Und der Käse ist nicht nur Bio, sondern auch von Natur aus laktose- und glutenfrei.

Zurück