30. Juni 2022 Friedhelm Langfeld & Johann Müller

Friedhelm Langfeld & Johann Müller

„Wir brauen nach überlieferten Rezepturen in traditioneller Arbeitsweise.“

  • Johannes Müller gründete die Brauerei Pinkus Müller 1816
  • Lange Lagerung verleiht Pinkus Alt seinen erfrischenden, weinähnlichen Charakter
  • Neben Altbier produziert Pinkus auch Pils, Weizen und Lagerbier

Wer glaubt, leckeres Altbier wird nur am Niederrhein gebraut, der sollte besser Münster besuchen. Denn von den 150 Altbierbrauereien, die es früher in Münster gab, hält sich die Brauerei Pinkus Müller mit ihrem Pinkus Alt standhaft. „Die verwöhnten Gaumen der münsterschen Biertrinker ließen wohl nur dieses Produkt gelten“, erklärt sich Brauereiingenieur Friedhelm Langfeld den Erfolg seiner Biere. 

Pinkus steht für langjährige Familientradition. 1816 gründete Johannes Müller die Altbierbrauerei. So wie heute die „Altbierküche“ gab es auch damals neben der Brauerei eine Gaststätte. Die traditionelle Arbeits- und Wirtschaftsweise ist bis heute Vorbild geblieben. Im „Original Pinkus Alt“, das aus Bioland Malz, obergäriger Hefe, Hopfen und erstklassigem Brauwasser nach altbewährtem Brauverfahren entsteht aus überlieferten Rezepturen. Zwanzigtausend Hektoliter Bier produziert Pinkus im Jahr, darunter neben Altbier auch Pils, Weizen oder Lagerbier

„Durch lange Lagerung erhält Pinkus Alt seinen erfrischenden, weinähnlichen Charakter“, schwärmt Johann Müller, Nachfahre des einstigen Brauereigründers. Die Qualität der Biere steht für ihn an erster Stelle. Er legt Wert auf ausgesuchte Zutaten, sorgfältige Behandlung und lange Reifezeit für seine Produkte. „Das macht Pinkus-Biere einmalig in der Bierlandschaft“, betont Friedhelm Langfeld.

Zurück