25. August 2021 Josef Deutskens

Josef Deutskens

„Wir lieben unsere Bienen und die Individualität jedes Standorts. Daher vermischen wir unseren Honig verschiedener Stände nicht. Das macht jedes Glas besonders.“

• „Hexenland Biene“ setzt auf individuell schmeckenden Honig
• Koordinaten auf dem Honig-Glas weisen auf die Herkunft hin
• Imker Josef Deutskens legt blütenreiche Blumenwiesen anGenau genommen möchte Josef Deutskens nicht, dass seine Kundschaft immer das gleiche Produkt bekommt. „Wir lieben die Individualität einer jeden Herkunft unseres Honigs und wollen sie unbedingt erhalten“, erklärt der Imker aus Sevelen, der seit 2019 mit seinem Unternehmen „Hexenland Biene“ Honig erzeugt und verkauft. Er betont, dass Honig immer anders schmeckt: „Weil sich das Nektarangebot, das ja letztlich für den Geschmack und die Konsistenz des Honigs verantwortlich ist, von Jahr zu Jahr und von Standort zu Standort ändert“, so Josef Deutskens.

Der Imker bietet seiner Kundschaft aber auch einen digitalen Service an. Mit den Koordinaten, die auf jedem Honig-Glas stehen, kann sich jeder im Internet über die Herkunft schlau machen. „Unser Honig ist nicht nur einfach Honig aus Deutschland, sondern wir sagen auch, woher“, erklärt Josef Deutskens. „Bei dem Honig unserer Blumenwiesen sagen wir sogar, wo die jeweilige Bienenweide liegt.“

Mit seiner Marke Hexenland Biene erinnert Josef Deutskens auch an das „Hexen“ im 19. Jahrhundert, das in Sevelen für das „Feiern“ stand und der Region Hexenland ihren Namen gab. Deutskens schaut jedoch mit Sorge in die Zukunft: „Wenn wir mit unserer Natur weiter so umgehen, werden unsere Enkel nichts mehr zu feiern haben.“ Deshalb fördert er die Artenvielfalt und legt immer wieder neue Blumenwiesen an: „Wenn die Biene in Zukunft noch feiern will, dann auf einer bunten Wiese. Dafür braucht sie unsere Hilfe.“

Zurück