19. Februar 2021 Das SAMOCCA-Team

Das SAMOCCA-Team

„In der Vielfalt der frisch gerösteten Kaffeesorten steckt auch die Idee, ein gutes Produkt sozial fair, nachhaltig und umweltschonend zu produzieren.“

  • Eigene Röstung an sozial fair gehandeltem Kaffee aus verschiedenen Kontinenten
  • Museumscafé Samocca bietet Menschen mit Behinderung Arbeit
  • Insidertipp sind die Fruchtaufstriche, zum Beispiel mit Erdbeere

Viele kaufen und trinken heute fair gehandelten Kaffee. Das Museumscafé Samocca in Heinsberg unterstützt diesen Trend. Es röstet eine Auswahl an sozial fair gehandeltem Kaffee aus verschiedenen Kontinenten und bietet ihn im Museumscafé an. Die Einrichtung gehört zu den Werkstätten der Lebenshilfe Heinsberg, die Menschen mit Behinderung einen Arbeitsplatz und berufliche Förderung im gastronomischen Bereich bietet.

15 Arbeitsplätze sind so entstanden, etwa in der Zubereitung der Speisen, beim Rösten und der Weiterverarbeitung des Kaffees oder im Service. Auch die Entwicklung neuer Produkte in dem Café ist Teil der beruflichen Förderung in der Gastronomie: „Mit der Kaffeeröstung vermitteln wir nicht nur ein traditionelles Handwerk. In der Vielfalt der frisch gerösteten Kaffeesorten steckt auch die Idee, ein gutes Produkt sozial fair, nachhaltig und umweltschonend zu produzieren“, sagt Café-Leiterin Klaudia Steiner.

Doch es gibt auch noch andere Leckereien in dem gemütlichen Kaffeehaus. So ist das Samocca bekannt für seine Vielfalt an hausgemachten, süßen und herzhaften Speisen wie das Samocca-Schwarzbrot, die Herrentorte oder frische Delikatessen zum Mittag. Längst ein Insidertipp sind die Fruchtaufstriche, zum Beispiel mit Erdbeere, die im Museumscafé nicht nur serviert, sondern auch verkauft werden.

Zurück