1. Juli 2021 Meike & Georg Hempsch

Meike & Georg Hempsch

„Das Besondere an unserem Kaffee kann man mit drei Begriffen erklären: Handwerk, Qualität und Heimat.“

  • Kaffeerösterei in Köln-Lindenthal
  • Jährlich prämiert bei der Blindverkostung der Deutschen Röstergilde
  • Im Café vor Ort gibt es neben Kaffeespezialitäten hausgemachten Kuchen

Kaffee schmeckt nicht nur, er duftet auch ganz besonders. „Und da sich im Kaffee über tausend Aromen verbergen, bleibt noch viel zu entdecken“, sagt Georg Hempsch, der zusammen mit seiner Frau Meike im Jahr 2015 in Köln-Lindenthal die Kölner Kaffeemanufaktur gegründet hat. „Jeder Rösttag ist ein bisschen anders und jede Kaffeeernte eine neue Herausforderung“, wissen die beiden als Kaffee-Röster und -Sommelière.

Produziert wird im Lindenthaler Ladenlokal wie in einer „gläsernen Manufaktur“. „Man kann sich so vor Ort von unserer Arbeit überzeugen“, sagt Hempsch. Jede Woche wird hier frisch vor den Augen der Kundschaft geröstet. Zwanzig Mitarbeitende gehören zum Team, sie arbeiten in der Produktion, aber auch im Verkauf und im Café. Aber was ist das Besondere am Röstkaffee der Manufaktur? „Allerbeste Rohkaffees und die schonende, handwerkliche Trommelröstung sind der Schlüssel zu unseren besonders aromatischen und ausgewogenen Kaffeesorten“, ist Hempsch überzeugt.

Bester Beweis dafür ist, dass die Produkte der Manufaktur regelmäßig von der Deutschen Röstergilde ausgezeichnet werden. Auch 2021 gab es zweimal Gold: für den „Espresso Dicker Pitter“ und den „Kaffee Colombia“. Das angeschlossene Café lädt übrigens dazu ein, die Kaffeespezialitäten sofort vor Ort zu genießen, frisch zubereitet im Siebträger, in der Stempelkanne oder im Handfilter. Dazu gibt es hausgemachten Kuchen.

Zurück