19. März 2021 Nicola Baumgartner

Nicola Baumgartner

„Teegenuss ganz ohne Schnickschnack wie seit 5000 Jahren.“  

  • Erlesene Zutaten mehrfach statt einfach aufgießen
  • Handverpackt in Dosen aus Zuckerrohr
  • Mit grünem Gewissen im Teamaker to go ‚made in Germany‘ genießen
  • Gegründet 2006 in Düsseldorf an der Kö
  • Diversity Team mit 20 Mitarbeitern
  • 2020 ausgezeichnet mit Inklusionspreis für die Wirtschaft

Tee to go ist das neue Coffee to go. Dazu trägt auch Nicola Baumgartner bei, die Deutschlands erste Teelounge 2006 auf der Düsseldorfer eröffnete und seitdem mehr als 150 verschiedenste exklusive Teekompositionen anbietet. Auch „to go“, wofür sie den „shuyao Teamaker“ als mobiler Thermobecher mit integriertem Teesieb entwickelt hat. Der lose shuyao Tee kann in dem Teebereiter verbleiben und den ganzen Tag mehrfach immer wieder aufgegossen werden.

Mit ihrem Unternehmen „shuyao“, was so viel bedeutet wie „ein Ort, um die Sorgen des Alltags hinter sich zu lassen“, lebt Nicola Baumgartner eine Kultur des Teetrinkens vor, die auf Teebeutel sowie Aromastoffe gänzlich verzichtet und echte Zutaten wie Bio Kakaobohne oder erlesene Teeblätter ganz traditionell mehrfach aufgießt. Wie vom ersten Teemeister Lu Yu in seiner Teebibel festgeschrieben: „Die Blätter müssen frei schwimmen.“ Inspiriert von der fernöstlichen Tradition bietet shuyao nur Teesorten in Blattqualität mit naturreinen Zutaten an, die ohne bitter zu werden über mehrfach Aufgüsse hinweg ihren Geschmack und Wirkung entfalten. Ob zuhause in der Teekanne oder to go im „shuyao Teamaker“.

Verpackt werden alle Tee-Mischungen in Düsseldorf-Friedrichstadt, wo sie sich in plastikfreien, wieder verwendbaren Dosen aus Zuckerrohr auf den Weg zum Kunden machen. Dabei hilft ein bunt gemischtes Team von zwanzig Mitarbeitenden, über die Hälfte davon sind Menschen mit Handicap. Dafür hat die shuyao-Gründerin 2020 schon den Inklusionspreis für die Wirtschaft vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales bekommen.

Zurück