30. Juni 2022 René & Stefanie Vogel

René & Stefanie Vogel

„Ich verzichte in der Produktion auf künstliche Zusätze und verwende regionale Produkte. Dabei probiere ich immer gern neue, kreative Geschmacksexperimente aus.“

  • René Vogel verwendet im Sendenhorster „Eisvogel“ möglichst nur regionale Produkte
  • Milch- oder Frucht-Eis mit erstaunlichen Geschmacksrichtungen
  • Eisvogel auf drittem Platz beim Wettbewerb „Beliebteste Eisdiele in NRW“

Ein herzliches „Welcome“ und ein tänzelnder Schmetterling auf der großen Eistruhe empfangen jeden Gast, der in René und Stefanie Vogels Eisdiele in Sendenhorst vorbeischaut. Milch- oder Frucht-Eis, Windbeutel und Waffeln – es gibt viele gute Gründe ihn in seinem „Eisvogel“ zu besuchen. „Kaugummi-Eis sucht man bei uns vergeblich“, schmunzelt der Mann. Stattdessen setzt er auf Speise-Eis ohne künstliche Zusätze und natürliche, möglichst regionale Produkte.

Seinen Familienbetrieb mit sechs Mitarbeitenden gründete René Vogel 2017 zusammen mit seiner Frau. Nach 15 Jahren in der Backstube sattelte er um, das Eismachen gefiel ihm. Dabei half schon sehr, dass René Vogel während seiner Bäckerlehre bei der Eisherstellung zuschauen konnte. Keine drei Jahre später landete er mit seinem Eisvogel auf dem dritten Platz beim Wettbewerb „Beliebteste Eisdiele in NRW“.

Die Zutaten fürs Eis holt sich der Eisvogel-Chef aus der Nachbarschaft. So stammt die Milch für seine Milcheis-Sorten vom Bio-Hof Fockenbrock in Telgte.“ Das gleiche Prinzip dürfte wohl auch auf seine Experimente mit erstaunlichen Geschmacksrichtungen wie Spargel- oder Gurkeneis zutreffen.

Zurück