19. März 2021 Thea Ungermann & Gertrud Schnitzler-Ungermann

Thea Ungermann & Gertrud Schnitzler-Ungermann

„Unsere Traditionsmarke steht für höchsten Anspruch an Qualität und vollendeten Genuss.“

  • Schumacher Alt, Jubiläumsbier 1838er und Latzenbier lassen die Herzen der Altbierfreunde höherschlagen
  • Erlesene Zutaten und viel Liebe zum Detail von einem kreativen Brauerteam
  • 130 Mitarbeitende in Produktion, Verwaltung und Gaststätten

Tradition ist das, was die Altbiere in Düsseldorf auszeichnet. Ganz besonders schmeckt man das beim Schumacher Altbier. Voller Stolz hat Geschäftsführerin Thea Ungermann, die die Schumacher Altbier-Manufaktur gemeinsam mit ihrer Mutter Gertrud Schnitzer-Ungermann in sechster Generation leitet, vor Jahren deshalb das Jubiläumsaltbier 1838er als „neues Familienmitglied“ vorgestellt. Anlass war das 175-jährige Bestehen der ältesten Hausbrauerei Düsseldorfs.

Das 1838er lässt seitdem zusammen mit dem Schumacher Alt und dem Latzenbier die Herzen der Altbierfreunde höherschlagen. Es wird mit erlesenen Zutaten und viel Liebe zum Detail von einem kreativen Brauerteam mit fünf Prozent Alkohol gebraut. Die spezielle Auswahl an Gerstenmalzen und exklusiven Aromahopfen verleiht dem Altbier eine dezente Bittere und sein fruchtig prickelndes Hopfenaroma. „Ein Feuerwerk der Geschmackssinne“, ist Thea Ungermann stolz auf das Bier.

1838 wurde die Brauerei Schumacher in der Carlstadt gegründet und besteht nun seit 1871 besteht auf der Düsseldorfer Oststraße. Auf Besucher wartet auch eine Gastronomie mit Küche. 130 Mitarbeitende arbeiten hier in Produktion, Verwaltung und Gaststätten. Gebraut wird nach dem Reinheitsgebot von 1516 mit bestem Hopfen, erstklassigem Malz und Wasser. „Wir produzieren mit traditionellen, handwerklichen Braugerätschaften und besten Rohstoffen erstklassige Biere“, versichert Thea Ungermann. Kein Wunder, dass ihr Altbier schon zweimal Silber und einmal Bronze beim European Beer Star geholt haben.

Zurück