17. September 2021 Wilfried Odenthal

Wilfried Odenthal

„Qualität ist unsere Leidenschaft.“

  • Wilfried Odenthal bewirtschaftet Familienbetrieb in Erftstadt-Erp
  • Leckere Speisekartoffeln aus der Zülpicher Börde
  • Lössböden sind fruchtbare und ertragreiche Böden

Kartoffel ist nicht gleich Kartoffel. Wie sie schmeckt, das hat viel damit zu tun, in welchem Klima sie aufwächst, wie der Boden beschaffen ist und was Bauern an Arbeit und Pflege auf dem Acker investieren. Das weiß auch Landwirt Wilfried Odenthal. „Qualität ist unsere Leidenschaft“, betont er deshalb stolz und führt zum Beweis seine leckeren Speisekartoffeln aus der Zülpicher Börde an.

Hier im Städtedreieck Köln-Bonn-Aachen erntet Wilfried Odenthal mit seinem Familienbetrieb schon in der dritten Generation Speisekartoffeln, Zuckerrüben und Getreide. Der Hof selber liegt in Erp, einem Ortsteil von Erftstadt im Rhein-Erft-Kreis. Mit den Edeka-Märkten in dieser Region ist der Landwirt schon seit mehr als 25 Jahren verbunden.

Die Zülpicher Börde ist zwar die größte Wasserburgenlandschaft Europas. Zahlreiche Gutshöfe, Mühlen und Wasserburgen entwickelten sich hier entlang der Bachläufe. Aber für Landwirt Odenthal entscheidend sind die Lössböden der weitläufigen Gegend. Als Relikt aus den Eiszeiten sind sie fruchtbar und ertragreich Böden, haben eine optimale Mineralstoff-Zusammensetzung und können Nährstoffe besonders gut speichern. Man schmeckt es, Kartoffel für Kartoffel.

Zurück